MEERBAUM-EISINGER, Selma

(15.8.1924, Czernowitz – 16.12.1942, Arbeitslager Michajlovka, Transnistrien)

(15.8.1924, Czernowitz – 16.12.1942, Arbeitslager Michajlovka, Transnistrien), „eine bukowinische Anna Frank“, war P.Celans Cousine zweiten Grades. Ihr Name wurde nach der Publikation ihres lyrischen Nachlasses bekannt, der 57 Gedichte (darunter 5 Nachdichtungen) enthielt. Selma wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Ihr Vater Max Meerbaum führte einen kleinen Farbenladen. Nach seinem frühen Tod an Tuberkulose heiratete die…

WINKLER, Manfred

(27.10.1922 Putila - 12.07.2014 Jerusalem)

(27.10.1922 Putila — 12.07.2014 Jerusalem) entstammt einer wohlhabenden jüdischen Familie aus Putila, wo sein Vater Rechtsanwalt war. Schulbesuch in Czernowitz. Im sogenannten „Russenjahr“ 1940/41 wurden seine Eltern und der ältere Bruder, der bis dahin kommunistische Ideen teilte, im Rahmen einer riesigen Aktion der Sowjets als volksfeindliche Elemente von Putila nach Sibirien verschleppt. Er selbst entkam…

GONG, Alfred

(Pseudonym, eigentlich Alfred Liquornik, 14.8.1920 Czernowitz – 18.10.1981 New York)

(Pseudonym, eigentlich Alfred Liquornik, 14.8.1920 Czernowitz – 18.10.1981 New York) stammt aus einer kleinbürgerlichen jüdischen Familie. Nach dem Gymnasium studierte er Romanistik und vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Czernowitz. 1940 wurde er als „Sohn eines Bourgeois“ von den Sowjets relegiert und als Dorfschullehrer aufs Land geschickt. Seine Familie deportierte man nach Sibirien. Während des Krieges…

WEISSGLAS, (James) Immanuel

(Ps.: Ion Iordan. 14.3.1920 Czernowitz – 28.5.1979 Bukarest)

(Ps.: Ion Iordan. 14.3.1920 Czernowitz – 28.5.1979 Bukarest) war Sohn einer gutsituierten jüdischen Beamtenfamilie mit geistigen Interessen, Schulkamerad von Paul Celan und dessen früher dichterischer Rivale. Bereits in der Schule zeigte sich seine musische Begabung: er spielte Klavier, dichtete und übersetzte. Als Gymnasiast veröffentlichte I.Weißglas in der Bukarester Zeitschrift „Viaţa romanească“ die deutsche Übertragung einiger…

REZZORI, Gregor von

(eigentlich Gregor von Rezzori d’Arezzo, 13.5.1914, Czernowitz – 23.4.1998, Donnini bei Florenz, Italien)

(eigentlich Gregor von Rezzori d’Arezzo, 13.5.1914, Czernowitz – 23.4.1998, Donnini bei Florenz, Italien) – deutschsprachiger Schriftsteller, Funk-, Film- und Illustriertenautor, Filmdarsteller und Karikaturist. Er wurde in der Familie des Architekten und Malers des Bukowiner Religionsfonds, Konsistorienrates Hugo von Rezzori geboren. Der Junge erhielt eine Hauserziehung unter Aufsicht von Gouvernanten in Czernowitz, später führte ihn sein…

KITTNER, Alfred

(24.11.1906 Czernowitz – 14.8.1991 Düsseldorf)

(24.11.1906 Czernowitz – 14.8.1991 Düsseldorf) war Sohn eines assimilierten jüdischen Beamten. Er verbrachte die frühe Kindheit in seiner Geburtsstadt, doch während des I. Weltkrieges flüchtete die Familie nach Wien, wo er die Volksschule und die ersten Gymnasialklassen besuchte. Nach Kriegsende kehrte er nach Czernowitz zurück, das 1919 an das Königreich Rumänien fiel, und bestand dort…

BLUM, Klara

(chinesischer Name: Zhu Bailan, 27.11.1904, Czernowitz – 4.5.1971, Guangzhou (Kanton), Volksrepublik China)

(chinesischer Name: Zhu Bailan, 27.11.1904, Czernowitz – 4.5.1971, Guangzhou (Kanton), Volksrepublik China) war Tochter des Bukowiner Großgrundbesitzers und langjährigen Landtagsabgeordneten Josef Blum und der aus Stanislau (Galizien) stammenden Cipre Kaner-Maschler. Nach der Scheidung der Eltern ging sie 1913 mit der Mutter nach Wien, wo sie das Gymnasium besuchte und ab 1923 Literatur und Psychologie studierte.…

ROSENKRANZ, Moses

(eigentlich Edmund Rosenkranz. Ps.: Martin Brant, 20.6.1904, Berhometh am Pruth, Bukowina – 17.5.2003, Lenzkirch-Kappel, Schwarzwald)

(eigentlich Edmund Rosenkranz. Ps.: Martin Brant, 20.6.1904, Berhometh am Pruth, Bukowina – 17.5.2003, Lenzkirch-Kappel, Schwarzwald) kommt aus ärmlichen dörflichen Verhältnisssen. Er war das siebte Kind der vielköpfigen Familie eines jüdischen Gutspächters und Schankwirtes, in der man durcheinander ukrainisch, polnisch, jiddisch und deutsch sprach. („Ich habe keine Muttersprache“, – so der Dichter). Dann kamen noch Rumänisch,…

AUSLÄNDER, Rose

(eigentlich Rosalie Beatrice Scherzer, 11.5.1901 Czernowitz – 3.1.1988 Düsseldorf)

(eigentlich Rosalie Beatrice Scherzer, 11.5.1901 Czernowitz – 3.1.1988 Düsseldorf) gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Lyrikerinnen des 20.Jahrhunderts. Sie stammt aus einer assimilierten jüdischen Beamtenfamilie. Nach dem Mädchenlyzeum in Czernowitz studierte sie 1919-1920 (als Freihörerin) Philosophie an der Universität Czernowitz (Platon, Spinoza) Um diese Zeit beteiligt sie sich am sog. „Ethischen Seminar“ in Czernowitz, wo sie…

DROZDOWSKI, Georg

(21.4.1899 Czernowitz – 24.10.1987 Klagenfurt)

(21.4.1899 Czernowitz – 24.10.1987 Klagenfurt) war ein vielseitiger Autor, der sich als Lyriker, Prosadichter, Dramatiker, Theaterkritiker und Übersetzer etablierte. Sohn eines früh verstorbenen österreichischen Offiziers, besuchte er das Gymnasium in Czernowitz, machte während des I. Weltkrieges sein Abitur in Wien und kämpfte später als Fähnrich der k.-u.-k.-Armee an der italienischen Front. Nach Kriegsende war er…